UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Informationskompetenz

Schulung in der Bereichsbibliothek N, Foto: Barbara Mönkediek / Universitätsbibliothek

Die Förderung von Informationskompetenz (IK) gehört zu den zentralen Aufgaben universitärer Bildung. Die Universitätsbibliothek Osnabrück versteht sich als Lernraum und begreift die Unterstützung der Nutzerinnen und Nutzer bei der Entwicklung individueller Informationskompetenz als eine wichtige und genuin bibliothekarische Dienstleistung.

Erstsemester im WS 2020/21

Online-Kurs Willkommen @Universitätsbibliothek

Präsenzangebote: Buchung
(ab 11/2020 nur für OSKAs)

Konzept

Im Angebotsspektrum finden sich z. B. grundständige Führungen und Schulungen, die erste Orientierung geben und dabei helfen, das breite Serviceangebot der Bibliothek (besser) zu nutzen, effektiv in Katalogen und Datenbanken zu recherchieren und sich Literatur in gedruckter oder elektronischer Form zu beschaffen. Aber auch die Förderung sogenannter „E-Kompetenzen“ gehört in der hybriden Bibliothek dazu: Veranstaltungen zur Vermittlung von Informationskompetenz widmen sich etwa den Funktionalitäten von Katalogen, Suchmaschinen und Datenbanken, Retrievalstrategien, Techniken wissenschaftlichen Arbeitens, Literaturverwaltungsprogrammen, aber auch elektronischem Publizieren und Open Access.

Jährlich werden an die 300 Veranstaltungen für unterschiedliche Zielgruppen angeboten, v. a. für Studierende, aber auch für Promovierende und wissenschaftliche Mitarbeiter(innen), außerdem für Schüler(innen) der Oberstufe in Stadt und Region. Durchschnittlich 5.500 Teilnehmende pro Jahr erweisen eine starke Nachfrage nach Führungen, Schulungen und anderen IK-Angeboten, die häufig im Bereich digitaler (Fach)Information und Recherche angesiedelt sind.

Veranstaltungen im digitalen SoSe & hybriden WS 2020: e-only

Bitte beachten Sie: Aufgrund der Coronakrise fanden an der Universität Osnabrück im Sommersemester keinerlei Präsenzveranstaltungen für Studierende oder andere Zielgruppen statt, das galt selbstverständlich auch für die Bibliothek und ihre Angebote. Veranstaltungen, die in diesem Zeitraum anberaumt waren, wurden durch Online-Formate ersetzt, sei es live, in Echtzeit zu den veröffentlichten Zeiten, sei es als 'Konserve' zum Abruf ad libitum.

Im 'hybriden' WS 2020/21 geht es ähnlich weiter: Wir planen Veranstaltungen primär digital und richten uns nach den universitären Regelungen, die sich an der Pandemieentwicklung orientieren und sich verändern können ...